Praxisklasse

Wer kommt in die Praxisklasse?

Die Praxisklasse ist ein Angebot für Schüler mit spezifischen Lern- und Leistungsrückständen. Die Schüler stehen im neunten oder achten Schulbesuchsjahr und haben keine Aussicht in der Regelklasse einen erfolgreichen Hauptschulabschluss zu erreichen.  

Ausdrücklich abgelehnt werden Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf und Schüler mit Leistungsrückständen, die durch Sprachdefizite bedingt sind.  

Die Praxisklasse an der Mittelschule Pfarrkirchen ist ein Angebot für Schüler aller Haupt- und Mittelschulen im Landkreis Rottal-Inn.


Welche Ziele verfolgt die Praxisklasse?
  

Der Unterricht in der Praxisklasse erfolgt auf der Basis einer eigenen Stundentafel. Grundlage hierfür ist der Lehrplan der Hauptschule. Das Schwergewicht liegt auf der Festigung der notwendigen Kulturtechniken und der Vermittlung eines grundlegenden Allgemeinwissens. Damit soll den Schüler/innen wieder der Anschluss an notwendige Grundkenntnisse, vor allem in Deutsch und Mathematik, vermittelt werden. Inhalt und Tempo des Unterrichts passen sich sehr stark an die Bedürfnisse der Schüler an und orientieren sich an den Vorkenntnissen sowie dem Motivations- und Lernvermögen der Jugendlichen.

  

Die Praxisklasse verfolgt das Ziel den Schülern den Übergang von der Schule ins Arbeitsleben zu erleichtern und ihnen im Anschluss an die Schullaufbahn eine geeignete Perspektive aufzuzeigen. Durch den hohen Praxisanteil wird den Schülern eine berufliche Orientierung und das „Hineinwachsen“ ins Berufsleben ermöglicht. Dieser wird in Form von fünf Praktikumsblöcken abgeleistet, die über das Schuljahr verteilt werden. Insgesamt arbeiten die Schüler 10 Wochen in  Praktikumsbetrieben.


Wie kommt man in die Praxisklasse?
  

Die Praxisklasse ist ein Angebot der Mittelschule Pfarrkirchen, das auf Freiwilligkeit basiert. Schüler, die Interesse an dieser Einrichtung haben, melden sich mit ihren Eltern gleich nach dem Zwischenzeugnis im März bei uns, damit sie an der Bewerbung teilnehmen. Vor der Aufnahme steht eine Beratung in Form eines Gesprächs mit Eltern und Schülern.


Wer betreut die Praxisklasse?
  

In der Praxisklasse unterrichtet eine Lehrkraft mit Unterstützung eines Sozialpädagogen in enger Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.


Was kommt nach der Praxisklasse?
  

Die Praxisklasse kann mit dem theorieentlasteten Hauptschulabschluss beendet werden. Dieser besteht aus schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen.

  

Im Anschluss an die Praxisklasse haben die Schüler verschiedene Möglichkeiten:  

-            Berufsausbildung

  

-            Besuch einer Berufsfördermaßnahme des Arbeitsamtes

  

-            Besuch des Berufsgrundschuljahres